Interview zum Thema Förderung
Interview zum Thema Förderung

Förderung 2019: Durchblick im Förderdschungel

Die 9 häufigsten Fragen zum Thema Förderung

Im Rahmen der Fördermittelbeantragung kommen viele Fragen auf. Der Förderservice der febis GmbH untertützt Sie bei der Auswahl, der für Sie relevanten Förderprogramme und beantragt diese direkt für Sie. Herr Martin Kutschka, Leiter strategische Geschäftsentwicklung der febis Service GmbH, beantwortet Ihnen vorab die 9 wichtigsten Fragen zum Thema Förderung. Außerdem stellt er den  Förderservice vor, der Sie kompetent und erfolgreich bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützt.

Welche Förderprogramme und Födermöglichkeiten gibt es?

Effizienzhaus-online: In Deutschland gibt es aktuell über 6.000 Förderangebote. Wie behalten Sie den Überblick in diesem Förderdschungel und wie bleiben Ihre Informationen aktuell?

Martin Kutschka: Den Überblick über sämtliche Förderprogramme schaffen wir uns mit der Pflege unserer Fördermitteldatenbank foerderdata. In einem regelmäßigen Turnus recherchieren wir die Förderprogramme Deutschlands, Österreichs und der Schweiz rund um die Gebäudemodernisierung auf Bundes- und Landesebene. Hinzu kommt die regionale Recherche von ca.13.500 Städten und Gemeinden. Und sogar alle knapp 1.000 Energieversorger finden dabei Beachtung.

Effizienzhaus-online: Welchen Service bietet Ihre kostenfreie Fördermittelauskunft?

Martin Kutschka: Die kostenfreie Fördermittelauskunft ist eine Erstauskunft für Modernisierer und Bauherren und gibt einen vollständigen Überblick über die Fördermöglichkeiten für unterschiedlichste Maßnahmen. Haustechnik, Dämmung, Fenster aber auch Barrierefreiheit und Einbruchschutz werden inzwischen gefördert.

Welche Förderungen werden in Anspruch genommen und wie können sie beantragt werden?

Effizienzhaus-online: Wie viele Haushalte, die eine förderfähige Sanierung durchgeführt haben, nehmen tatsächlich auch Fördermittel in Anspruch?

Martin Kutschka: Nur etwa 20% der Haushalte nutzen Zuschüsse oder bezuschusste Darlehen für Ihre Energiesparmaßnahme, den Modernisierern fehlt schlicht die Information. Die Energieeffizienz im bundesdeutschen Gebäudebestand, die über Anreize verwirklicht werden soll, bleibt so auf der Strecke.

Effizienzhaus-online: Können sanierungswillige Hausbesitzer die aufwändige Suche nach dem Maximum an Fördermitteln und deren Beantragung auch Experten überlassen?

Martin Kutschka: Sanierungswillige Hausbesitzer haben die Möglichkeit den Förderservice in Anspruch zu nehmen. Dieser ermittelt anhand der Datenbankinformationen die maximale Förderhöhe und stellt kumulierbare Förderprogramme zusammen. Im zweiten Schritt erhält der Hausbesitzer Unterstützung beim Förderantrag, bis hin zur Bereitstellung notwendiger Nachweise vom Energieeffizienz-Experten.

Förderservice - Vorteile und Ablauf

Effizienzhaus-online: Was leistet Ihr Förderservice? Worin bestehen die Vorteile?

Martin Kutschka: Der febis FörderService holt auf der Basis aller verfügbaren Förderungen das Maximum für den Hausbesitzer heraus. Beim Thema Förderung kann sehr viel falsch gemacht werden und es gibt dann keinen Cent! Die Heizanlage darf beim KfW-Zuschuss beauftragt sein, aber der Fachbetrieb darf mit der Maßnahme noch nicht begonnen haben, während der Förderantrag im Marktanreizprogramm bereits vor der Auftragserteilung beim BAFA gestellt werden muss. Die richtige Reihenfolge ist sehr wichtig, hierauf weisen wir deutlich hin. Die Hauseigentümer sind auch keine Profis in der Modernisierung, wir sagen Ihnen wie die Angebote aussehen müssen, dass sie am Ende auch gefördert werden. Stimmen alle Voraussetzungen, kann die Förderung mit Hilfe des FörderService leicht selbst beantragt werden. Den Online-Förderantrag beim BAFA und auf Wunsch auch im KfW-Zuschussportal übernehmen die Fördergeld-Profis gleich mit. Damit machen wir Fördergelder definitiv leichter zugänglich.

Effizienzhaus-online: Welche Dokumente bekommt ein Hausbesitzer, der beispielsweise seine Heizung modernisieren möchte, von Ihnen an die Hand?

Martin Kutschka: Wir starten mit einer Checkliste, mit der wir die generelle Förderfähigkeit klären (Baujahr muss vor dem 1.2.2002 liegen, keine Ferienimmobilie, …). Falls noch kein Angebot vorliegt, geben wir eine Orientierungshilfe, um die richtigen Dinge beim Fachbetrieb anzufragen. Nach Prüfung des Angebots und der Checkliste bereiten wir alle Formalitäten zur problemlosen Beantragung der staatlichen Fördergelder bei KfW und BAFA vor. Das schließt die erforderlichen Bestätigungen zum KfW-Antrag vom Energieeffizienz-Experten vor Installation und nach Heizungseinbau mit ein.
 

Kosten für den Förderservice und Fördergelder

Effizienzhaus-online: Was kostet der Förderservice und wie sind die Chancen?

Effizienzhaus-online: Was passiert, wenn ein Hausmodernisierer trotz Expertenunterstützung keine Förderung erhält?

Martin Kutschka: Mit der Beauftragung unserer Leistung füllt der Endkunde die sogenannte Checkliste aus mit der wir alle förderrelevanten Informationen und Voraussetzungen abfragen. Dadurch erfahren wir schon in einem sehr frühen Stadium, ob das Vorhaben förderfähig ist oder nicht. Sollte ein Vorhaben nicht förderfähig sein, entstehen für den Antragssteller keine Kosten.

Weitere Vorschläge zur Vereinfachung des Förderantrag-Verfahrens

Effizienzhaus-online: Was empfehlen Sie dem Gesetzgeber, um künftig die Förderung von Sanierungsmaßnahmen und deren Beantragung für Hausmodernisierer einfacher zu gestalten?

Martin Kutschka: Eine bessere Kommunikation der Programme verknüpft mit guter Beratung für die Hauseigentümer. Oder anders gesagt, eigentlich müsste unser febis Förderservice Standard werden, denn damit erhalten Sie die maximalen Förderungen.

Effizienzhaus-online: Vielen Dank Herr Kutschka für das ausführliche Interview.

zuklappen Der Text 
Mit freundlicher Genehmigung von Effizienzhaus-online.de
© Effizienzhaus-online
zurück
W. Sierwald Ing. Heizungsbau GmbH
Diesterwegstr. 33
24113 Kiel
0431-682218
E-Mail schreiben
W. Sierwald Ing. Heizungsbau GmbH
Unsere Leistungen in der Übersicht
Ölheizung
Gasheizung
Solaranlagen
Wartung
Sanitär
W. Sierwald Ing. Heizungsbau GmbH
Quellenangaben
© georgerudy - Fotolia.com